Verein

Der Jagdschutz- und Jägerverein Bamberg wurde am 23. April 1877 gegründet und gehört damit zu den ältesten Vereinen Bambergs. Die Gründungsveranstaltung erfolgte in einer Weinstube in der Langgasse, der heutigen Langen Straße.

Zweck der Vereinsgründung war es, die Jagd geordneter und nachhaltig zu betreiben. Denn im Zuge der Revolution von 1848 war das Jagdrecht geändert worden: Das Recht zur Jagd lag nun bei den Grundeigentümern. Damit begann zunächst eine Zeit recht zügellosen Jagens. Wildhege im heutigen Sinne – mit Muttertierschutz, Schonzeiten sowie Hegeverpflichtung in Notzeiten – wurde nicht betrieben. Überdies führten Wilderei und illegales Fallenstellen zu großen Problemen. So beschrieben die Gründungsväter des Vereins den Vereinszweck in §1 der „Statuten des Jagdschutzvereins“ im Jahre 1877 folgendermaßen:

„Der Verein hat den Zweck, eine echt waidmännische Behandlung der Jagden anzustreben und hierdurch die Jagd selbst zu heben. Diesen Zweck sucht er zu erreichen:

  1. durch strengste Verpflichtung seiner Mitglieder zum vollkommen waidmännischen Jagdbetrieb, zur genauen Einhaltung der Hegezeiten und zur gewissenhaften Beobachtung aller Vorschriften.
  2. durch Aussetzung von Prämien für Anzeigen von Jagdfreveln und Übertretungen der Jagdgesetze.“

An diesen Forderungen hat sich im Kern bis heute nichts geändert. Auch knapp 140 Jahre nach dessen Gründung stehen die Mitglieder des Jagdschutz- und Jägervereins für die ordnungsgemäße und waidgerechte Jagdausübung. Die Verpflichtung zur Hege der im Jagdgesetz enthaltenen Wildarten wird damals wie heute ernst genommen – Jagd findet nachhaltig statt. Nur durch diese Selbstbeschränkung der Jäger ist erklärbar, dass sich, auch fast 170 Jahre nach der Öffnung der Jagd als demokratisch-bürgerliches Nutzungsrecht am Eigentum, im Landkreis Bamberg ein artenreicher und gesunder Wildbestand findet. Die aktuelle Satzung des Jagdschutz- und Jägervereins, Kreisgruppe Bamberg im Landesjagdverband Bayern – Bayerischer Jagdverband e.V. nennt dementsprechend auch folgende wichtigste Vereinsaufgaben: Förderung des Natur- und Tierschutzes, des jagdlichen Brauchtums und der Umweltbildung, Schutz und Erhaltung einer den landschaftlichen und landeskulturellen Verhältnissen entsprechenden artenreichen und gesunden freilebenden Tierwelt.

Dafür stehen die Bamberger Jäger – damals wie heute!